Schon gelesen?

Die Transparenz von Zinsberechnungen wird seit einigen Monaten ebenso wie die Rechtmäßigkeit gekündigter Spar- oder Kreditprodukte verstärkt diskutiert.

Zinsberechnungen im Fokus von Politik und Aufsicht

27.03.2020
27.03.2020

Gesetzgeber: "Corona-Gesetz" ermöglicht Stundung von Verbraucherkrediten

Das seit 01. April 2020 in Kraft getretene Gesetz zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie ermöglicht eine dreimonatige Stundung ausgewählter Verbraucherdarlehensverträge.

Weiterlesen
26.03.2020
26.03.2020

Europäischer Gerichtshof: Modalitäten für Berechnung von Widerrufsfristen nötig

Verbraucherkreditverträge müssen gemäß des EuGH in klarer und prägnanter Form die Modalitäten für die Berrechnung der Widerrufsfrist angeben.

Weiterlesen
17.02.2020
17.02.2020

BaFin: Thema Verbraucherschutz - Zinsanpassungsklausel unwirksam

Die BaFin weist darauf hin, dass Banken ihre Kunden über unwirksame Zinsklauseln in Prämiensparverträgen informieren und ihnen Lösungen anbieten sollten. Konkrete Vorgaben werden in Kürze vom Oberlandesgericht Dresden erwartet.

Weiterlesen
13.01.2020
13.01.2020

Deutscher Bundestag: Antwort zum Verhalten der BaFin bei Zinsanpassungen

Antwort des Bundesfinanzministeriums auf die Kleine Anfrage der GRÜNEN. Es bestätigt, dass es “grundsätzlich möglich erscheint, dass Verbrauchern durch Verstöße der Institute [..] Schäden entstanden” seien.

Weiterlesen
24.10.2019
24.10.2019

Deutscher Bundestag: Antwort zu falsch berechneten Dispozinsen bei Banken

Antwort des Bundesfinanzministeriums auf die Kleine Anfrage der GRÜNEN. Die Prüfung der BaFin zu unrichtigen Sollzinsberechnungen bei Krediten sowie zu fehlerhaften Prämiensparverträgen sei noch nicht abgeschlossen.

Weiterlesen

Medienberichte über Zinspraktiken von Banken in den letzten Wochen ...

01.09.2020
01.09.2020

FOCUS Online: Immobilienkredit vorzeitig ohne Extra-Gebühren zurückzahlen

Ein Immobiliendarlehen können Eigentümer unter Umständen vorzeitig zurückzahlen, ohne dass die sogenannte Vorfälligkeits-Entschädigung anfällt. Das klappt, wenn die Berechnung im Vertrag falsch erklärt wurde.
 
Weiterlesen
18.08.2020
18.08.2020

Stiftung Warentest: So kommen Sie ohne Vorfälligkeitsentschädigung aus Vertrag

Verkaufen Kreditnehmer ihre Immobilie und zahlen sie ihr Darlehen vorzeitig zurück, müssen sie oft eine happige Entschädigung an die Bank zahlen. Es sei denn, sie haben einen Joker, der sie davor bewahrt.

Weiterlesen
22.04.2020
22.04.2020

Süddeutsche Zeitung: Erfolg für Prämiensparer

Urteil in Musterfeststellungsklage: Kunden der Sparkasse Leipzig mit bestimmten Verträgen können auf Zinsnachzahlungen hoffen. Im Streit um Zinsanpassungen im Prämiensparen hat das OLG Dresden zugunsten der Verbraucher entschieden.

Weiterlesen
01.04.2020
01.04.2020

Neues Deutschland: Banken sollen Kunden ansprechen

Banken müssen von sich aus tätig werden, wenn sie in ihren Sparverträgen unwirksame Zinsanpassungs-Klauseln finden. Im Niedrigzinsumfeld versuchen Banken, lieber hochverzinste Verträge loszuwerden.
300.000 Sparverträge wurden bereits gekündigt.

Weiterlesen
26.03.2020
26.03.2020

Frankfurter Allgemeine Zeitung: EuGH bestätigt Widerruf von Darlehen

Der Europäische Gerichtshof macht Millionen deutscher Verbraucher glücklich. Wer zwischen 2010 und 2016 eine Immobilie oder ein Fahrzeug finanzierte, besitzt nun gute Chancen den Vertrag widerrufen zu können.

Weiterlesen
06.03.2020
06.03.2020

SPIEGEL: Der Zins-Schmu der Sparkassen

Seit vergangenem Jahr kündigen Sparkassen massenhaft Prämiensparverträge. Kunden könnten über Jahre zu wenig Zinsen erhalten haben, möglicherweise mehrere Milliarden Euro.

Weiterlesen
03.03.2020
03.03.2020

STERN: Mindestens 60 Banken kassieren Negativzinsen von Privatkunden

Sparer in Deutschland sind immer stärker von Minuszinsen betroffen. Laut einer Auswertung des Vergleichsportals Verivox verlangen mindestens 60 Banken Strafzinsen fürs Tagesgeld – teilweise sogar schon für kleine Beträge.

Weiterlesen
14.02.2020
14.02.2020

Stiftung Warentest: Ärgerliche Kündi-gungen, umstrittene Zinsanpassungen

Prämienspar­verträge waren lange ein Sparkassen-Bestseller. Zusätzlich zum Zins erhält der Sparer eine jähr­liche Prämie, die mit der Lauf­zeit ansteigt. In Nied­rigzins-Zeiten wird diese Prämie für die Sparkassen zur Belastung – sie kündigen alte Spar­verträge. Auch die Praxis der Zins­anpassungen steht in der Kritik.

Weiterlesen
04.02.2020
04.02.2020

MDR Fernsehen: Streit um Verzinsung von Sparverträgen weitet sich aus

Seit zwei Jahren prüft die Verbraucherzentrale Sachsen tausende Sparverträge: In vielen Fällen seien demnach den Sparern zu wenig Zinsen bezahlt worden. Gegen einige Sparkassen laufen bereits Musterfeststellungsklagen.

Anschauen
13.01.2020
13.01.2020

NDR Fernsehen: Die Zins-Tricks der Sparkassen

Sparkassen und Volksbanken gelten besonders seit der letzten Bankenkrise als besonders seriös. Doch die Klagen häufen sich. Zahlreichen Kunden wurden jahrelang Zinsen falsch berechnet.

Anschauen

... und in den letzten Monaten

08.12.2019
08.12.2019

Handelsblatt: Verbraucherschützer listen 140 Banken auf, die zu wenig Zins zahlen

Banken berechnen nicht selten Zinsen zu Ungunsten ihrer Kunden, kritisieren die Experten. Mögliche Nachzahlungen lägen bei durchschnittlich 4000 Euro.

Weiterlesen
28.11.2019
28.11.2019

Deutschlandfunk: Zinssenkung bei Sparverträgen - Widerspruch lohnt sich

Weil die Zinsen anhaltend so niedrig sind, versuchen die Banken die Zinsen nach unten zu korrigieren. Das ist aber sehr häufig illegal.

Weiterlesen
17.10.2019
17.10.2019

Süddeutsche Zeitung: Zinsen - Falsch gerechnet

Manche Geldinstitute haben in der Vergangenheit zu wenig Zinsen auf Sparguthaben gezahlt. Die Kunden können mit Nachzahlungen rechnen.

Weiterlesen
27.09.2019
27.09.2019

Frankfurter Allgemeine Zeitung: Spar-kasse München kündigt 28.000 Verträge

Die Stadtsparkasse München ist die erste große Sparkasse, die sich mit drastischen Mitteln gegen die Negativzinsen der EZB wehrt.

Weiterlesen
02.09.2019
02.09.2019

ARD Fernsehen: Der rote Riese zockt ab

Wie Sparkassen bei den Zinsen tricksen | tagesschau24
Seit der Bankenkrise 2008 gelten sie als besonders seriös. Sparkassen und Volksbanken haben deshalb mittlerweile mehr Umsatz als Deutsche Bank und Commerzbank zusammen. Doch die Kundenklagen häufen sich und mehr noch: Es gibt zahlreiche Geschädigte, die systematisch abgezockt worden sind. Experten beziffern die Schadensumme auf mehrere Milliarden Euro pro Jahr. Was ist da auf den Konten los?

Anschauen

Genug gelesen?